MultiBit-Wallet - Wie funktioniert die Wiederherstellung?

Image not Found

Inhaltesverzeichnis


MultiBit war eines der ersten Wallets, das abseits von der Referenzsoftware Bitcoin Core im Jahr 2011 gestartet ist. Jedoch wurde im Jahr 2017 der Service und die Entwicklung für MultiBit eingestellt. Das stellt User immer wieder vor die Herausforderung ihre Bitcoins wiederzuerlangen. Eine weitere Herausforderung ist die Tatsache, dass es zwei Versionen von MultiBit mit verschiedenen Wallets gab, nämlich MultiBit Classic und MultiBit HD.

Das sorgt bei manchen Usern für Verwirrung, denn damit sieht auch der Wiederherstellungsprozess für das jeweilige Wallet durchaus unterschiedlich aus. Die Optionen, die MultiBit seinerzeit anzubieten hatte, unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht nicht von den klassischen Wallets, die sich heute noch großer Beliebtheit erfreuen. Allerdings kämpfte die Software damals mit verschiedenen Bugs und als im Jahr 2017 SegWit eingeführt wurde, sahen die Entwickler von KeepKey, die das Projekt übernommen hatten, keine Chancen mehr für die Weiterentwicklung von MultiBit.

Wer damals ein MultiBit-Wallet hatte, welches er bis heute nicht angerührt hat, besitzt außerdem noch seinen vollen Anteil an den beiden Forks Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin SV (BSV). Ein Grund mehr also sein Wallet wiederherzustellen.


MultiBit Classic wiederherstellen

Das Senden und Empfangen über die Software von MultiBit ist aus verschiedenen Gründen nicht mehr ohne Weiteres möglich. Tatsächlich handelt es sich bei dem Wallet in beiden Versionen nicht um ein Full Node. Daher lädt MultiBit keine eigene Kopie der Bitcoin Blockchain herunter, sondern ist darauf angewiesen über den seit Jahren eingestellten und damit nicht mehr vorhandenen Service zu synchronisieren. Schafft man es dennoch die Software zum Laufen zu bringen, was prinzipiell möglich ist, dann begegnet man folgenden Schwierigkeiten:

  • Das Wallet unterstützt keine dynamischen Transaktionsgebühren. Dadurch kann die Transaktion fehlschlagen oder mitunter lange im Mempool feststecken, wenn die Gebühr zu niedrig ist.
  • Multibit unterstützt keine SegWit-Adressen, daher lassen sich die Bitcoins nicht an das damit verbundene Adressformat übertragen.
  • Wallets, die besonders viele Transaktionen getätigt haben, bekommen Schwierigkeiten bei der Synchronisierung mit dem Netzwerk. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Transaktionsgröße zu hoch ist, wenn man versucht alle Coins auf einen Schlag zu versenden.
  • Multibit hat verschiedene Bugs, die bis heute nicht behoben sind und damit scheitern Transaktionen nicht selten aus diesem Grund.

Bei der Classic Version kann man jedoch mit Hilfe der Wallet-Datei, dem Passwort und spezieller Software an die Private Keys gelangen und diese in ein anderes Bitcoin Wallet exportieren, um die oben beschriebenen Probleme und Risiken zu vermeiden. Die Wallet-Datei findet ihr je nach Betriebssystem in folgendem Ordner:

Mac OS

~/Library/Application Support/MultiBit/<wallet-name>

Windows

C:\Users\<username>\AppData\Roaming\MultiBit\<wallet-name>

Diese Datei muss man zunächst entschlüsseln, um an die Keys zu gelangen. Bei einem Classic Wallet kann es sich dabei entweder um eine Datei handeln, die im Format „.key“ vorliegt oder im Format „.wallet“. Beide sind mit AES verschlüsselt und beinhalten die Private Keys.

Um das Wallet zu entschlüsseln, musst du Tools wie OpenSSL installieren und danach über die Shell die entsprechende Befehlszeile unter Verwendung des Passwortes eingeben. Wenn du das Passwort nicht mehr kennst, kannst du dich gerne an uns wenden. Im Regelfall dürfte eine Entschlüsselung komplex werden und ist dann ein Fall für den Profi.

Wie immer gilt: Jeder Fall ist ein Einzelfall und hängt von den Details ab. Wir können und wollen dir zwar keine pauschale Erfolgszusage geben, haben aber insgesamt durchweg positive Erfahrung bei der Recovery von MultiBit Wallets für unsere Kunden sammeln können.


MultiBit HD wiederherstellen

Bei einem HD-Wallet handelt es sich um einen Standard, der es erlaubt das Wallet mit dem sogenannten Seed wiederherzustellen. Während die meisten Wallets heute einen Seed aus entweder 12 oder 24 Wörtern verwenden, besteht der Seed des MultiBit HD-Wallet aus 18 Wörtern.

Wenn man sich damals die Mühe gemacht hat den Seed aufzuschreiben und aufzubewahren, dann kann man ihn in ein anderes Wallet importieren. Dazu eignet sich zum Beispiel das Electrum Wallet als beliebte Alternative, weil es sich dabei ebenfalls um einen Light Client handelt. Bei der Eingabe des Seeds muss man jedoch beachten, dass der Standardableitungspfad nicht unterstützt wird. Ansonsten verläuft die Wiederherstellung mit dem Seed wie mit jedem anderen Wallet auch.

Hat man den Seed nicht zur Hand, dann muss man - ähnlich wie beim MultiBit Classic Wallet - auf die eigentliche Wallet-Datei zurückgreifen und diese entschlüsseln. Dazu kannst du die oben beschriebene Methode anwenden. Nach erfolgreicher Entschlüsselung erhält man im Anschluss statt Private Keys den entsprechenden Seed, welchen man in eine andere Wallet-Software importieren kann.


FAQ - Was gilt es sonst noch zu beachten?

Kann man nach der Wiederherstellung sein Wallet einfach weiter benutzen?
Ja, im Prinzip ist das nach einem erfolgreichen Import möglich. Allerdings sollte man darauf achten, dass man alle Private Keys importiert, ansonsten droht bei der Versendung von Teilbeträgen ein möglicher Verlust. Dies kann man alternativ auch dadurch vermeiden, dass man alle Bitcoins in einer Transaktion an ein neues Wallet überweist, dann fallen nämlich keine Rest- bzw. Wechselgeldbeträge an.
Wie komme ich an Bitcoin Cash und Bitcoin SV, wenn ich meinen Anteil nach dem Fork noch nicht beansprucht habe?
Sofern man den Seed oder die Private Keys wiederhergestellt hat, kann man diese in eine entsprechende Wallet-Software importieren, die entweder Bitcoin Cash oder Bitcoin SV unterstützt. Dadurch bekommt man Zugriff auf die Coins aus dem jeweiligen Fork.
Kann ich die Wallet-Datei von MultiBit nicht einfach mit einem anderen Wallet verwenden?
Nein, das ist leider nicht möglich, weil die Standards nicht zueinander kompatibel sind. Eine Wiederherstellung funktioniert nur mit dem Seed oder über die Entschlüsselung der Private Keys und dem anschließenden Import.
Kann man die Wallet‐Datein auch über die Software von Multibit entschlüsseln?
Ja, das ist unter Umständen möglich. Allerdings muss man mit den oben beschriebenen Problemen rechnen, wenn man die Software zum Laufen bekommen möchte. Es empfiehlt sich sicherheitshalber den verwendeten Computer vom Internet zu trennen, bevor man diese sensiblen Daten entschlüsselt.

Weitere Artikel